Newsletter


16.10.2017

Newsletter - Ausschreibung ist online / Anmeldeportal öffnet am Montag, 23. Oktober 2017

 

Guten Tag geschätzte JULALA - Interessierte

In einer Woche ist es soweit ... Das Anmeldeportal des Swiss-Jugend Langlauflagers wird eröffnet!

Offensichtlich überlässt auch die neue Lagerleitung des grössten Breitensport-Langlauflagers der Schweiz nichts dem Zufall. Die Telefondrähte laufen sogar bis nach Übersee heiss. „Mail und Anrufe aus Amsterdam, Italien und gar New York erreichen die Lagerleitungs-Zentrale“, stellt Lagerkoordinator Samuel Renggli fest und scherzt: „Wenn Whats-App kostenpflichtig wäre, befände sich die Spesenrechnung der Lagerleitung bereits im roten Bereich!“

Ein solch fleissiger Austausch zwischen den Ressort-Verantwortlichen ist aber nötig, damit 150 Kinder und Jugendliche vom 27. bis 31. Dezember 2017 eine unvergessliche Lagerwoche auf dem Glaubenberg ob Sarnen OW verbringen können. Insgesamt engagieren sich für die fünf Tage voller Spiel, Sport und Spass rund 50 ehrenamtliche LeiterInnen. Sie alle freuen sich über zahlreiche Anmeldungen!

 

Online anmelden 

Das Anmeldeportal  https://www.julala.ch/anmeldung  öffnet am Montag, 23. Oktober 2017 um 7 Uhr. Bereits online ist die Ausschreibung des Swiss Jugend-Langlauflagers unter dem Patronat von Swiss-Ski, Loipen Schweiz und dem Zentralschweizer Schneesportverband.

Vorkenntnisse im Langlauf sind für die Teilnahme nicht notwendig. Selbst wer keine Ausrüstung hat, ist herzlich willkommen. Tagsüber werden die TeilnehmerInnen auf spielerische Art das Langlaufen erlernen oder ihre Fähigkeiten auf den Loipen im Langlaufparadies Langis verbessern. Am Abend wartet ein abwechslungsreiches Programm.

Warum es sich lohnt, am Julala teilzunehmen, nennen ehemalige TeilnehmerInnen auf unseren social media Kanälen: https://www.facebook.com/swissjulala und https://www.instagram.com/swissjulala

 

Langläufer mit besonderen Bedürfnissen

Sehbehinderte und blinde Kinder nehmen seit vielen Jahren an unserem Breitensportlager teil. Das Projekt „Sehbehinderte Kinder auf schmalen Latten“ öffnen wir in diesem Jahr. Alle Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen sind im Swiss Jugend - Langlauflager willkommen. Der Vorstand und die Lagerleitung haben entschieden, sich mit allfälligen besonderen Massnahmen auseinanderzusetzen. Vor und während des Lagers wird eine fachspezifische Begleitung der Kinder und Jugendlichen gewährleistet. Das Projekt ermöglicht allen Teilnehmenden, Hemmungen gegenüber Menschen mit besonderen Bedürfnissen abzubauen. „Seit dem Projektstart vor 12 Jahren konnten im Lager viele positive Erfahrungen gesammelt werden“, weiss die Verantwortliche Sonja Huser zu berichten.

Die Anzahl Lagerteilnehmende mit besonderen Bedürfnissen hängt vom entsprechenden Unterstützungsbedarf ab. Interessierte Privatpersonen und Institutionen können sich gerne bei der Lagerleitung melden (lagerleitung@swiss-julala.ch).

 

Nur noch ein Wunsch: SCHNEE

„Die Vorbereitungen können wir aktiv beeinflussen- auf Wetterglück müssen wir allerdings hoffen“, meint unsere Administratorin Martina von Wyl. Damit spricht sie den wohl grössten Weihnachtswunsch aller Beteiligten an: SCHNEE! Nach der letztjährigen Absage des Lagers aufgrund Schneemangel hoffen wir dieses Jahr auf die Unterstützung von Frau Holle. In diesem Sinne gilt ab jetzt ein allgemeines Wetter-Daumen-Drücken, damit das JULALA 2017 stattfinden kann.. nur noch 72 Mal schlafen!

 

Sportliche Grüsse

Die Lagerleitung Martina von Wyl, Samuel Renggli, Petra Degen, Samuel Müller und Sonja Huser


05.10.2017

Newsletter - Vorbereitungen für das Lager 2017 sind auf Kurs

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

In 18 Tagen öffnet das Anmeldeportal für die 22. Ausgabe des Swiss Jugend-Langlauflagers auf dem Glaubenberg. Die Lagerleitung des grössten Breitensport-Langlauflagers der Schweiz hat trotz der heissen Sommertagen bereits vor Wochen die Organisation an die Hand genommen. Das Ziel ist einmal mehr klar: Rund 150 Kinder sollen fünf unvergessliche Lagertage erleben. Lagerkoordinator Samuel Renggli erklärt, dass in diesem Jahr die Anspannung noch etwas grösser ist als sonst: „Nach der letztjährigen Absage infolge Schneemangel hoffen wir natürlich auf schneereiche Weihnachtstage.“

 

Fünf Glückskinder – dank der Obwaldner Kantonalbank
Rückendeckung im Hinblick auf die Durchführung hat die Lagerleitung und der Vereinsvorstand vom langjährigen lokalen Hauptsponsoren Obwaldner Kantonalbank erfahren. Die OKB hat die Zusammenarbeit für weitere drei Jahre verlängert. Eine freudige Angelegenheit für den Lagerkoordinator Samuel Renggli: „Dank der Zusammenarbeit mit der OKB dürfen sich fünf Obwaldner Lagerteilnehmende als Glückskinder fühlen. Die OKB übernimmt für diese fünf Kids die Teilnahmegebühr. Für alle Kinder gilt es so oder so die Eröffnung des Anmeldeportals am Montag, 23. Oktober 2017 um 7 Uhr nicht zu verpassen. Die Ausschreibung ist ab dem 12. Oktober 2017 online.

 

Roland Bösch zieht sich zurück
Traditionell findet am 27. Oktober 2017 die Leitersitzung statt. Im Vorfeld dieser Sitzung wird auch die Mitgliederversammlung des Vereins Swiss Jugend-Langlauflager abgehalten. Dabei kommt es zu einem Stabswechsel. Roland Bösch gibt sein Amt als Präsident ab. Diese Amt hat der 36-jährige seit der Vereinsgründung im Jahre 2006 inne. Zum ersten Mal in Kontakt mit dem Julala kam Roland Bösch im Jahr 2001 als Kommunikationsverantwortlicher. Seit dem Jahr 2003 kümmerte er sich auch um das Sponsoring des beliebten Breitensportlagers. Zudem amtete er von 2003 bis 2005 als Lagerkoordinator. „Die Amtszeitbeschränkung von 16 Jahren zwingt mich zum Rücktritt“, witzelt Roland Bösch und klärt zugleich auf: „Ich habe meine Kolleginnen und Kollegen bereits vor einem Jahr informiert, dass anlässlich der GV 2017 mein Rücktritt ansteht. Nach so vielen Jahren machen sich gewisse Müdigkeitserscheinungen breit.“ Der Entscheid ist Roland Bösch trotz allem offensichtlich nicht einfach gefallen. Er gibt zu, dass ihm das Julala stark ans Herz gewachsen ist: „Es war eine sehr spannende, lehrreiche, äusserst wertvolle aber auch intensive Zeit. Die Begeisterung der teilnehmenden Kinder war Jahr für Jahr eine grosse Entschädigung.“ Es sei für Roland Bösch eine Ehre gewesen, dem Julala vorzustehen und jederzeit auf ein so innovatives, kompetentes und engagiertes Leitungs- und Leiterteam zählen zu können. Dankend fügt der scheidende Präsident zudem an: „Wir geniessen auch bei den Sponsoren, der Obwaldner Politik, den Amtsstellen und Partnern ein grosses Vertrauen.“

 

Neu eine fünfköpfige Lagerleitung
Personelle Veränderungen sind immer eine Chance die Strukturen zu überdenken. Entsprechend besteht die Lagerleitung neu aus fünf anstelle von drei Personen. Neben den drei bewährten Lagerleitungsmitgliedern Samuel Renggli (Koordinator / Infrastruktur), Petra Degen (technische Leitung) und Martina von Wyl (Administration) wird Sonja Huser als Kommunikationsverantwortliche mitarbeiten. Sonja Huser betreut zudem nach wie vor das Projekt „Kinder mit besonderen Bedürfnissen auf schmalen Latten“. Ebenfalls wird die Rolle des Rahmenprogramm-Verantwortlichen in die Lagerleitung aufgenommen. Der 22-jährige Zuger Samuel Müller wird dieses Amt bekleiden.  Als neues Mitglied des Vereinsvorstandes konnte der in Sachseln wohnhafte Severin Portmann gefunden werden. Er übernimmt die Verantwortung für das Sponsoring. Zudem wird Petra Degen ebenfalls im Vorstand Einsitz nehmen und das Amt der Aktuarin bekleiden. Dieses wurde während eines Jahres durch den ehemaligen technischen Leiter Reto Ziswiler ausgeführt.

Spüren Sie ihn auch schon? Den Julala-Virus meinen wir….nur noch 18 Mal schlafen!

Breitensportliche Grüsse

Das Julala-Team


22.12.2016

Newsletter - Die 21. Austragung ist abgesagt worden

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

Schweren Herzens hat die Lagerleitung den Entscheid gefällt und das 21. Swiss Jugend-Langlauflager unter dem Patronat von Swiss-Ski, Loipen Schweiz und dem Zentralschweizer Schneesportverband abgesagt. Lagerkoordinator Samuel Renggli zur aktuellen Situation: „Nach wie vor liegt auf dem Glaubenberg fast kein Schnee, die Loipen können nicht in Betrieb genommen werden und  auch in den nächsten Tagen ist nicht genügend weisses Glück angesagt.“ Auch wenn es unter diesen Umständen ein vernünftiger Entscheid zu sein scheint, werden einige Tage vergehen, bis die Verantwortlichen diesen Entscheid verdaut haben. Für die technische Leiterin Petra Degen ist klar: „Gerne hätte das motivierte Leiterteam zusammen mit den über 150 Kindern aus der deutschsprachigen Schweiz fünf unvergessliche Lagertage zwischen Weihnachten und Neujahr erlebt.“ Klar ist, dass das Team um Loipenchef Jörg Kathriner alles unternommen hat, was in seiner Macht gestanden hat.

Blick nach Vorne

Den Kopf in den Schnee stecken kann das Leitungsteam des grössten Breitensport-Langlauflager der Schweiz wortwörtlich nicht. „Wollen wir auch nicht“, erklärt Samuel Renggli und präzisiert: „Von der dritten Absage nach 1999 (Sturm Lothar) und 2000 (Schneemangel) lassen wir uns nicht aus dem Konzept bringen. Doch, eine kleine Anpassung werden wir im Hinblick auf das Lager 2017 vornehmen – die Bestellung bei Frau Holle klarer formulieren.“ Für den Verein Swiss Jugend-Langlauflager ist es eine Ehrensache vom 27. bis 31. Dezember 2017 wiederum über 150 Kinder auf dem Langis zu begrüssen.

Dankbarkeit / verpasster Olympiasieger

Die Absage ist das Eine, die damit verbundenen administrativen Arbeiten das Andere. Lageradministratorin Martina von Wyl verrät: „Es gilt beispielsweise alle Kinder zu benachrichtigen, die involvierten Partner zu informieren und auch die Gäste des Erlebnistages vom 29. Dezember 2016 wieder auszuladen.“ Besonders bedauert sie, dass die Kinder den Stargast und Olympiasieger Mario Gyr nicht kennenlernen werden. Wer weiss, vielleicht klappt es ja im kommenden Jahr mit seinem Besuch. Aufgrund der schwierigen Schneesituation hat sich die Lagerleitung auch auf das mögliche Absageszenario vorbereitet und sich in den letzten Tagen entsprechend Gedanken über die einzelnen Schritte gemacht. Lagerkoordinator Samuel Renggli ist beeindruckt: „Wir verfügen über ein langjähriges Team, welches auch in solchen Situationen den Überblick behält.“ Grosses Vertrauen in solchen Momenten verspürt er und sein Team auch von den Sponsoren, Gönnern und Partnern. Diesen gebührt für die Unterstützung und das Mittragen der Entscheidungen ein grosses Danke.

Vorfreude als Medizin

Es wird etwas fehlen zwischen Weihnachten und Neujahr auf dem Langis. Die bunte Truppe von Jugendlichen auf den schmalen Latten. Auch für die langjährigen Leiterinnen und Leiter ist es eine ganz neue Herausforderung. Beispielsweise für den 28-jährigen Entlebucher Matthias Gerber, der zuletzt 12 Mal als Leiter und zuvor mindestens dreimal als Teilnehmer auf den Glaubenberg reiste. Für Gerber ist klar: „Es wird ein komisches Gefühl sein, am 26. Dezember nicht die Siebensachen zu packen und loszufahren. Um die Julala-Losezeit gut zu überstehen, werde ich mich einfach ab sofort auf das Lager 2017 freuen.“

Dieser Aussage gilt es nichts mehr hinzuzufügen.

Frohe Festtage und ein guter Start ins neue Jahr

Das Julala-Team

PS: Ab sofort ist das Teller ausessen wieder erlaubt!

Vorerst ist für alle Wintersportbegeisterten in der Schweiz nur abwarten angesagt.


15.12.2016

Newsletter - Schneesituation sorgt für Kopfzerbrechen

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

Frau Holle scheint das Arbeiten im Dezember definitiv keine Freude zu bereiten. Umso mehr sind die Verantwortlichen des grössten Breitensport-Langlauflagers der Schweiz vom 27. bis 31. Dezember 2016 auf dem Glaubenberg gefordert!

Lagerkoordinator Samuel Renggli fasst die aktuelle Lage wie folgt zusammen: „Zurzeit liegt auf dem Glaubenberg fast kein Schnee. Die Loipen sind geschlossen. Gestützt auf die Langfristprognosen ist bis zum 28. Dezember 2016 mit keinen oder nur sehr spärlichen Niederschlägen zu rechnen.“ Für Renggli und die ganze Lagerleitung ist es aber zu früh, bereits heute eine Entscheidung zu treffen. Prognosen, welche weiter als 7 bis 10 Tage in die Zukunft gehen, gilt es zurückhaltend zu beurteilen. „Wir wollen auf gar keinen Fall jetzt schon kapitulieren“, bringt es die technische Leiterin Petra Degen auf den Punkt und ergänzt: „Einmal mehr können wir auf die volle Unterstützung der Loipe Langis zählen. Loipenchef Jörg Kathriner prüft alle möglichen Optionen. Vielen herzlichen Dank!“

ohne Langlaufbetrieb, kein Lager

Erst zum dritten Mal nach 1999 (Sturm Lothar) und 2000 (Schneemangel) steht zurzeit aber auch eine Absage des Langlauflagers unter dem Patronat von Swiss-Ski, Loipen Schweiz und dem Zentralschweizer Schneesportverband zur Diskussion. Die Lagerleitung und der Vorstand haben entschieden, dass es ohne Langlaufbetrieb für die rund 150 Kinder kein Lager geben wird. Lagerkoordinator Samuel Renggli öffnet aber eine kleine Hintertüre: „Insofern aufgrund der Wetterprognosen ab dem 28. Dezember 2016 ein Langlaufbetrieb gewährt werden kann, werden wir den Lagerstart am 27. Dezember 2016 mit Aktivitäten neben der Loipe sicherlich überbrücken.“ Eine Verlegung in ein anderes Langlaufgebiet ziehen die Verantwortlichen aus logistischen Gründen und auf Grund der Erfahrungen in den letzten Jahren nicht in Erwägung.

Mehrere Szenarien

Dennoch sind zum jetzigen Zeitpunkt mehrere Szenarien denkbar. Spätestens am 23. Dezember 2016 folgt eine weitere Orientierung. Sollte bis zu diesem Zeitpunkt genügend Schnee liegen oder die Wettervorhersagen eine klare Sprache sprechen, wird das Lager wie vorgesehen durchgeführt. „Ich gebe die Hoffnung nicht auf“, lässt sich die Lageradministratorin Martina von Wyl zitieren. Seit Tagen esse sie den Teller nicht mehr leer, um so eine Schlechtwetterfront anzuziehen. Liegt am 23. Dezember 2016 nach wie vor zu wenig Schnee, besteht aber eine realistische Chance spätestens am 28. Dezember 2016 den Langlaufbetrieb aufnehmen zu können, werden die Vorbereitungsarbeiten fortgesetzt. Am 26. Dezember 2016 würde in diesem Fall definitiv entschieden, ob die Lagerteilnehmenden am Folgetag anreisen können oder nicht. An das dritte und letzte Szenario denken, mag von der Lagerleitung nach intensiven Vorbereitungsmonaten niemand. Doch sollten die Perspektiven aussichtslos sein, müssten die rund 150 Kinder für einmal auf die 5-spassigen Weihnachtslagertage auf den schmalen Latten verzichten.

Vorerst ist für alle Wintersportbegeisterten in der Schweiz nur abwarten angesagt.


13.11.2016
Newsletter - Vielfältiges Rahmenprogramm begeistert die Kinder

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

Bekanntlich war die diesjährige Austragung des Swiss Jugend-Langlauflagers unter dem Patronat von Swiss-Ski, Loipen Schweiz und dem Zentralschweizer Schneesportverband innerhalb von 25 Minuten ausgebucht. Nach wie vor führen wir eine Warteliste. Die Erfahrung zeigt, dass es immer wieder zu Abmeldungen kommt bis zum Lagerstart. Es lohnt sich also sich dort einzutragen (>>> hier klicken). Was zeichnet das Swiss Jugend-Langlauflager eigentlich aus?
Erfolgsfaktoren
Der ideale Ort, die hilfsbereite Loipencrew, das engagierte Leiterteam, das eigene Leihmaterial, treue Sponsoren und Partner wie beispielsweise die Obwaldner Kantonalbank als lokaler Hauptsponsor und Fischer Ski als langjähriger Skipartner sind wichtige Erfolgsfaktoren. Für Spitzenlangläufer und Julala-Botschafter Roman Schaad ist klar: „Für mich war das Swiss Jugend-Langlauflager der Höhepunkt im Jahr. Ich lernte viele neue Kolleginnen und Kollegen kennen und hatte unendlich viel Spass. Zurück bleiben hunderte Geschichten, welche ich einmal meinen Kindern oder Enkelkindern erzählen werde.“ Die Lagerteilnehmenden freuen sich wie einst Roman Schaad auf das vielfältige Rahmenprogramm. Die rund 150 Kinder können viel Spiel und Spass auf den Langlaufskis erleben und dabei vom Fachwissen und der Begeisterungsfähigkeit der Langlaufleiterinnen und Langlaufleiter profitieren.
Olympiasieger Mario Gyr / Gönneraktion rund um das Rahmenprogramm
Seit vielen Jahren wird im Julala das Lagerangebot durch eine Biathlon-Animation, den Funparcour, den Ski-OL-Plausch und eine unterhaltsame Abendunterhaltung angereichert. Das Leiterteam überzeugt dabei durch viel Einsatz und Kreativität. Elegant geht es am Casino-Abend für Kinder zu und her. Erlebnisreich dürfte der nächtliche Postenlauf in diesem Jahr ausfallen. Unvergesslich ist auch Jahr für Jahr die Lager-Disco am Abschlussabend. Ein Höhepunkt stellt auch der Besuch eines Stargastes dar. Einmal mehr darf Lagerkoordinator Samuel Renggli in diesem Jahr eine/n Olympiasieger/in auf dem Glaubenberg begrüssen. „Nach Tanja Frieden und Dominique Gisin sind wir stolz, dass mit Ruderer Mario Gyr erstmals ein Gold-Junge sein Kommen angekündigt hat.“

Bei der diesjährigen Gönneraktion dreht sich alles um das einfallsreiche Rahmenprogramm-Team. Sie haben die Möglichkeit mit einem symbolischen Betrag das Patronat eines Rahmenprogrammpunkts zu übernehmen. Sie leisten so einen Beitrag an die Gesamtkosten von rund CHF 63‘000.00. Haben wir Ihr Interesse geweckt?

(>>> Bitte hier klicken).

Der erste Schnee ist auf dem Langis angekommen. Bis zum Lagerstart braucht es aber noch ein wenig Geduld!


24.10.2016

Newsletter - innert 25 Minuten ausgebucht

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

Heute Morgen um 7 Uhr wurde das Anmeldeportal des Swiss Jugend-Langlauflagers geöffnet. Innerhalb von weniger als 25 Minuten waren die rund 150 Plätze bereits ausgebucht! Die technische Leiterin Petra Degen ist begeistert: „Es ist motivierend bei einem Projekt mitzuarbeiten, welches auf so grosses Interesse stösst.“ Der 21. Austragung des grössten Breitensport-Langlauflagers der Schweiz vom 27. bis 31. Dezember 2016 auf dem Glaubenberg oberhalb steht somit nichts im Wege. Jugendliche, welche es nicht auf die Liste der 150 Teilnehmenden geschafft haben, können sich auf eine Warteliste (>>> hier klicken) setzen lassen. Die Chancen sind intakt, dass man so aufgrund von krankheits- oder verletzungsbedingten Abmeldungen, doch noch im Swiss Jugend-Langlauflager dabei sein kann.

Anreise mit dem ÖV
Übrigens, rund ein Drittel der Lagerteilnehmenden reisen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an. Der Glaubenberg liegt bekanntlich im Herzen von Obwalden auf 1440 Meter über Meer. Dank der guten Zusammenarbeit mit der Zentralbahn sowie PostAuto Zentralschweiz kann das Swiss Jugend-Langlauflager eine ideale Lösung präsentieren. Ab jedem Bahnhof des Zentralbahnnetzes gelangen die Kinder gratis nach Sarnen. Vom Obwaldner Hauptort bringt das Postauto die Lagerteilnehmenden sicher und kostenlos auf den Glaubenberg.

Leihmaterial für Animationszwecke
Für Langlauf-Breitensportprojekte mit Jugendlichen stehen relativ wenig Test- und/oder Mietskis zur Verfügung. Bei Spitzenzeiten führt dies immer wieder zu Engpässen, welche nur schwer oder gar nicht zu bewältigen sind. Die Erfahrungen im Swiss Jugend-Langlauflager haben gezeigt, dass gerade die Neueinsteiger mit einigermassen tauglichem Material versorgt werden müssen, da diese sonst sehr schnell die Freude am Langlauf verlieren. Zusammen mit Loipen Schweiz, Swiss-Ski und weiteren Gönnern hat das Swiss Jugend-Langlauflager vor einigen Jahren entschieden eigene Langlaufausrüstungen anzuschaffen. In der Zwischenzeit ist der Bestand an Leihmaterial auf über 200 Ausrüstungen angewachsen.  Das Material steht nebst dem Swiss Jugend-Langlauflager für Animationszwecke auch Schulen, Vereinen, Sportämtern etc. kostenlos zur Verfügung. Weitere Infos findet man auf www.swiss-julala.ch unter der Rubrik „Material (>>> hier klicken).


17.10.2016

Newsletter - Ausschreibung ist online / Anmeldeportal öffnet am 24. Oktober 2016

 "Liäbs Christchindli – in diesem Jahr musst du nicht persönlich vorbeikommen. Es reicht, wenn du für genügend Schnee sorgst!“

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

Ja, mit diesem weihnächtlichen Wunschzettel ist das Swiss Jugend-Langlauflager ziemlich früh dran. Offensichtlich überlässt die Lagerleitung auch bei der 21. Austragung des grössten Breitensport-Langlauflagers der Schweiz nichts dem Zufall. „Der E-Mail- und Telefonverkehr hat in den letzten Wochen merklich zugenommen.“, stellt Lagerkoordinator Samuel Renggli fest und präzisiert: „Ein gutes Zeichen – alle Ressort-Verantwortlichen sind fleissig an der Arbeit.“ Nur so ist es möglich, dass vom 27. bis 31. Dezember 2016 rund 150 Kinder im Alter von 10 bis 16 Jahren aus der deutschsprachigen Schweiz fünf unvergessliche Lagertage auf dem Glaubenberg oberhalb von Sarnen OW verbringen können. Vorkenntnisse im Langlaufen sind für die Teilnahme nicht notwendig. Selbst wer keine Ausrüstung hat, ist herzlich willkommen. Tagsüber werden die Kinder auf spielerische Art das Langlaufen erlernen oder ihre Fähigkeiten auf den Loipen des Langlaufparadieses Langis verbessern. Am Abend wartet ein abwechslungsreiches Programm.

 Glückskinder – dank der Obwaldner Kantonalbank
 „Wortwörtlich als Glückskinder dürfen sich die Obwaldner Lagerteilnehmenden fühlen“, erzählt die neue Lageradministratorin Martina von Wyl. Zum einen wohnen sie im Herzen der Schweiz und zum anderen übernimmt die Obwaldner Kantonalbank als lokaler Hauptsponsor pro Kind 20 Franken der Lagerkosten. Unabhängig davon, müssen sich alle Lagerteilnehmer online anmelden. Das Anmeldeportal (>> Link) öffnet am Montag, 24. Oktober 2016 um 7 Uhr. Ab sofort online ist die Ausschreibung des Swiss Jugend-Langlauflagers (>> Link) unter dem Patronat von Swiss-Ski, Loipen Schweiz und dem Zentralschweizer Schneesportverband.

Langläufer mit besonderen Bedürfnissen
Das Projekt „Sehbehinderte Kinder auf schmalen Latten“ wird in diesem Jahr geöffnet. Neu sind alle Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen im Swiss Jugend Langlauflager willkommen. Der Vorstand und die Lagerleitung haben entschieden, sich mit allfälligen besonderen Massnahmen auseinanderzusetzen und vor und während des Lagers eine fachspezifische Begleitung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen zu gewährleisten. Das Projekt ermöglicht allen Teilnehmenden Hemmungen gegenüber Menschen mit besonderen Bedürfnissen abzubauen. „Im Lager 2015 konnten wir mit einem Mädchen mit Trisomie 21 (Down-Syndrom) bereits gute Erfahrungen sammeln“, weiss die Projektverantwortliche Sonja Huser zu berichten. Sie und ihr Team stellen während der Lagerwoche auf und neben den Langlaufskis eine fachspezifische Begleitung sicher. Die Anzahl Lagerteilnehmenden mit besonderen Bedürfnissen hängt von deren Interesse und dem entsprechenden Unterstützungsbedarf ab.  Interessierte Kinder können sich gerne bei der Lagerleitung melden lagerleitung@swiss-julala.ch.


9.3.2016

Newsletter - grosse Ehre / positive Rückmeldung / personelle Veränderungen

Aussergewöhnliche Leistungen im Sport werden seit 2003 vom Panathlon-Club Luzern mit dem Prix Chapeau geehrt. Ausgezeichnet werden dabei Leistungen in den Bereichen Sportethik, Fairness oder Sportförderung. Preisgewinner können Persönlichkeiten, Vereine oder Organisationen sein. An der kürzlich durchgeführten Generalversammlung in Horw wurde der mit 2‘500 Franken dotierte Preis für 2015 an das Swiss Jugend-Langlauflager vergeben. Für Lagerkoordinator Samuel Renggli ein Freudentag: „Es ist eine grosse Ehre und Motivation zugleich einen solchen Preis entgegenzunehmen.“ Das Julala ist in einen prominenten Kreis von Prix Chapeaux-Gewinnerinnen und Gewinner aufgenommen worden. Unter anderem erhielt Olympiasiegerin Dominique Gisin, ihres Zeichens Julala-Stargast 2015, diesen Preis auch schon. Übrigens, Panathlon International ist eine weltweit in 23 Nationen tätige Service-Organisation mit mehr als 260 Clubs und mit insgesamt über 11'000 Mitgliedern aus ca. 60 Sportsparten.

Erfreuliche Umfrage

Vor kurzem traf sich die Lagerleitung und der Vereinsvorstand zum Rückblick auf das 20. Swiss Jugend-Langlauflager. Die Lagerverantwortlichen konnten eine durchwegs positive Bilanz ziehen. Dank der grossen Unterstützung von Loipe Langis wird das Jubiläumslager trotz den schwierigen Schneebedingungen als unvergessliche Ausgabe in die Geschichte eingehen. Nach wie vor gute Noten erhält das grösste Breitensport-Langlauflager der Schweiz auch von den Teilnehmenden. Die Umfrage-Ergebnisse bewegen sich auf einem hohen Niveau. Alle sechs Hauptfragen wurden von mindestens 92 % der Umfrage-Teilnehmenden mit einem „sehr gut“ oder „gut“ bewertet. Es handelt sich dabei um zweitbeste Umfrage-Ergebnis der letzten vier Jahre. Ergänzend stellt Lager-Administratorin Petra Degen fest: „Weiter hoch im Kurs ist beim Animationsprogramm das Biathlon- und Ski-OL Angebot.“ 98 % der Umfrage-Teilnehmenden erachten aufgrund der Erfahrungen im Lager 2015 die Doppelnutzung der Truppenunterkunft Glaubenberg  auch in Zukunft als vertretbar.

Personelle Veränderungen
Nach dem Lager ist bekanntlich vor dem 21. Swiss Jugend-Langlauflager. Es handelt sich immer auch um den Zeitpunkt von allfälligen personellen Veränderungen. Bereits im Frühling 2015 hat der technische Leiter Reto Ziswiler angekündigt, dass er nach dem Lager 2015 aus der Lagerleitung zurücktreten wird. Für Lagerkoordinator Samuel Renggli ist klar: „Reto wird in unserem 3er-Team eine Lücke hinterlassen, wir haben die Zusammenarbeit mit ihm sehr geschätzt.“ Dabei spricht er nicht nur seine Qualitäten als technischer Leiter, sondern sein strukturiertes Arbeiten und die Unterstützung im EDV-Bereich an. „Reto hat massgeblich zur Weiterentwicklung des Lagers beigetragen.“, ist Renggli überzeugt. Auch für die langjährige Küchenchefin Marianne Muri war das Lager 2015 die letzte Ausgabe. Sie übergibt nach neun Jahren, davon fünf Jahre als Küchenchefin, die Kochkelle auf sehr hohem Niveau. Erfreulicherweise konnten für beide Schlüsselpositionen bereits Nachfolgende gefunden werden. Martina von Wyl stösst neu zur Lagerleitung und Sepp Zumstein übernimmt das Zepter in der Küche. Für Samuel Renggli zwei Glücksfälle: „Martina und Sepp bildeten seit Jahren unser Sanitäts-Team. Sie kennen unser Lager bestens und können als Obwaldner den Heimvorteil nutzen.“ Selbstverständlich wird bis zum Lagerstart auch das Sanitäts-Team wieder schlagkräftig bestückt. 


04.01.2016

Newsletter - vier Minuten voller Emotionen dank dem Lagerfilm 2015

 

Am Silvestertag ging die 20. Auflage des Swiss Jugend-Langlauflagers zu Ende. Was macht eigentlich der Erfolg des grössten Breitensportlagers der Schweiz unter dem Patronat von Swiss-Ski, Loipen Schweiz und dem Zentralschweizer Schneesportverband aus? Es gibt viele Faktoren! Einer der wichtigsten davon ist sicherlich das rund 50-köpfige Leiterteam. „Wir haben eine motivierte, begeisterungsfähige und bunte Truppe mit ganz unterschiedlichen Stärken.“, stellt Lagerkoordinator Samuel Renggli fest und fügt an: „Es ist für uns eine Ehre, so viele fähige und engagierte Menschen im Alter von 18 bis 78 Jahren im Boot zu haben.“

 

Emotionaler Lagerfilm ist online
Einer von ihnen ist der 21-jährige Jan Huwiler aus Engelberg. Während den Lagertagen ist er mit seiner Kamera auf der Pirsch! Die Ausbeute von Fotos und Filmen ist jeweils eindrücklich. Dank Jan und weiteren kreativen Leiterinnen und Leitern konnten auch im Jubiläumslager die Emotionen eingefangen werden. Während fünf Lagertagen und zahlreichen Sonnenstunden wurde viel gelacht, gespielt und gesprungen. Na dann: Happy Birthday Julala und Film ab! (>>> hier klicken)

 

Exklusiv – je fünf Jubi-Kalender & Jubi-Stirnbänder
Zwei Gegenstände haben rund um das Jubiläumslager besonders viel Freude bereitet. Zum einen ist es das farbenfrohe Jubi-Stirnband und zum anderen unseren Jubi-Kalender (>>> hier klicken) mit den 13 Karikaturen von Lagerteilnehmer Aaron Keller. Es wurden davon exklusiv 240 respektive 200 Stück produziert. Je fünf Jubi-Stirnbänder und Jubi-Kalender sind übrig geblieben. Sie haben die Möglichkeit sich im Rahmen unserer „Jubi-Versteigerung“ ein Stirnband oder ein Kalender zu sichern und gleichzeitig unser nationales Breitensportprojekt zu unterstützen. Die verlosten Kalender und Stirnbänder haben einen Gönnerwert von CHF 20.00 / CHF 40.00 / CHF 60.00 / CHF 80.00 / CHF 100.00. Sie sehen – ein wenig „Gönner-Risiko“ spielt bei unserer exklusiven Versteigerung mit. Wollen Sie an der Versteigerung mitmachen? Senden Sie ein E-Mail an lagerleitung@swiss-julala.ch mit dem Vermerk „Stirnband“ oder „Kalender“. Die ersten fünf Personen je Gegenstand sichern sich ein exklusives Stirnband respektive einen Kalender. Zusammen mit dem Gönner-Einzahlungsschein gehen diese dann auf die Post in Richtung „Gewinner“. Vielen Dank für die Unterstützung!

 

Zum Schluss bedanken wir uns noch einmal herzlich für die grossartige Unterstützung bei unseren Sponsoren, Partnern, Gönnern und vielen mehr! Hier ein Überblick >>>>

 


31.12.2015

Newsletter - erlebnisreiches Jubiläumslager ging zu Ende

 

Mit dem Besuch des legendären DJ Simi und der damit verbundenen Lagerdisco ging gestern Abend das 20. Swiss Jugend-Langlauflager in die Schlussrunde. Heute pünktlich um 11 Uhr hat Lagerkoordinator Samuel Renggli das Jubiläumslager als beendet erklärt. Zurück bleiben wie in den Jahren zuvor fünf unvergessliche Lagertage – in diesem Jahr angereichert mit zahlreichen Sonnenstunden. „Wortwörtlich wurde auf dem Langis der letzte Schnee zusammengekratzt.“, stellt der technische Leiter Reto Ziswiler erfreut fest. Mit Erfolg – die Bedingungen im grössten Langlauflager der Schweiz waren für die 150 Kinder gut. Die extra hergerichteten Spielflächen und Loipen wurden rege benutzt. Dank des grossen Einsatzes von Jörg Kathriner und dem Team der Loipe Langis konnte sogar auf den im Rahmen des Plan B’s ins Auge gefasste Ausflug auf die Melchsee-Frutt verzichtet werden. Somit verbleibt der halbtätige Ausflug von 80 Kindern in die Turnhallen nach Sarnen am Tag des Lagerstarts erfreulicherweise als einziger Punkt des Plan B’s übrig. „Wir sind froh, dass wir auf der Melchsee-Frutt und im ganzen Kanton Obwalden auf flexible Partner zählen können.“, erklärt Samuel Renggli und fügt an: „Für eine erfolgreiche Durchführung ist es wichtig, dass wir kurzfristig Anpassungen am Programm vornehmen können.“

Team „Cologna“ gewinnt Lager-Trophy
Auch im Jubiläumsjahr stand somit der Spiel und Spass im Mittelpunkt. Erstmals wurde anstelle der Lagerolympiade eine Julala-Trophy durchgeführt. Diese fand während der ganzen Lagerzeit statt und nicht nur an einem Nachmittag wie bisher. Kinder kämpften bei der Julala-Trophy innerhalb ihrer Langlaufgruppen um Punkte für ihr Team. Von den zwölf nach Schweizer Spitzensportler/innen benannten Teams, schwang schlussendlich das Team „Dario Cologna“ oben aus, während die Teams mit Alpinen-Namen „mühe“ bekundeten. Für einen Ehrenplatz der Alpinen sorgte das Team „Dominique Gisin“ auf Rang 6. Der Besuch der Engelberger Abfahrts-Olympiasiegerin im diesjährigen Lager dürfte für den nötigen Schwung gesorgt haben. Dominique Gisin war am Nachmittag des 28. Dezember 2015 selber mit den schmalen Latten unterwegs und lieferte im Biathlon-Stand die maximale Trefferzahl ab. Im Vorabendprogramm zog die Engelbergerin anschliessend mit ihren Ausführungen die Kinder in den Bann und erfüllte auf sympathische Art und Weise jeden Autogrammwunsch. Eine Autogrammkarte erreichte die Lagerteilnehmer per Post auch von Roman Schaad. Der Julala-Botschafter und A-Kader-Läufer von Swiss-Ski steckt Mitten in den Vorbereitungen zur Tour de Ski. Einen guten Grund dem ehemaligen Lagerteilnehmer viel Erfolg zu wünschen – aber sehen Sie doch selber (>>> hier klicken).

Doppelnutzung hat funktioniert
Das Lager 2015 unter dem Patronat von Swiss-Ski, Loipen Schweiz und dem Zentralschweizer Schneesportverband stiess auch auf ein grosses Medieninteresse. Dieses ist stärker auf die Doppelnutzung, als auf das Jubiläum zurückzuführen. Die Frage wie das Nebeneinander des Swiss Jugend-Langlauflagers  und des Bundesasylzentrums funktioniert stand im Raum. Nach herausfordernden Wochen von offenen Fragen, klärenden Gesprächen, intensiven Sitzungen und einer laufenden Entscheidungsfindung dürfen die Lagerverantwortlichen feststellen, dass es gut funktioniert. Es gab einzig für alle Beteiligten wie vereinbart räumlich Einschränkungen. Für Vereinspräsident Roland Bösch ist klar: „Wir haben mit der nötigen Sorgfalt und dem gegenseitigen Respekt diese Doppelnutzung gemeinsam mit Bund, Kanton und Gemeinde erfolgreich gelebt. Dies bildet den Grundstein für die folgenden drei Jahre.“ Konkret soll es am 27. Dezember 2016 heissen: „Der Startschuss zum 21. Julala ist erfolgt.“

 Links
>>> Fotos unseres Lager-„Star“-Fotografen Jan Huwiler
>>> Zusammenfassung der Medienberichterstattung
>>> Grussbotschaft für Lager-Botschafter Roman Schaad
>>> Schlussrangliste der Julala-Trophy 2015

 

Zum Schluss danken wir Ihnen allen herzlich für Ihr Interesse und das Vertrauen in das Swiss Jugend-Langlauflager. Wir wünschen einen gesunden Start ins 2016 und dem Leiterteam eine gute Genesung! (Erfreulicherweise gab es keine nennenswerten Unfälle oder grippengeschwächte Kinder. Hingegen hat es in diesem Jahr übermässig viele Leiterinnen und Leiter erwischt. Sechs davon sind sogar frühzeitig grippengeschwächt abgereist. Ein Novum, welches dem Prinzip Zufall zugeordnet werden kann).

 

Sportliche Grüsse

Die Lagerleitung und der Vereinsvorstand des Swiss Jugend-Langlauflagers

 


27.12.2015

Newsletter - erfolgreicher Start des Jubiläumslagers bei "frühlingshaften" Temperaturen


Guten Tag geschätzte Julala-Fans
 

Heute ist ein Freudentag in der Geschichte des Swiss Jugend-Langlauflagers! Die 20. Auflage wurde um 10.15 Uhr in der Truppenunterkunft Glaubenberg durch Lagerkoordinator Samuel Renggli eröffnet. Mit einer Spur Ironie verkündete er: „10 Grad und Sonnenschein was wünschen wir uns mehr.“ Erfreut stellte er in der Folge fest: „Dank dem enorm grossen Einsatz der Loipe Langis und den bereits am Vortag angereisten Leiterinnen und Leiter verfügen wir auf dem Langis über mehrere Plätze auf denen sich die Kinder auf den schmalen Latten austoben können.“ So ist es sogar Dank der Zusammenarbeit mit dem Skiclub Schwendi-Langis möglich am Original-Standort die Biathlon-Animation durchzuführen. Ein Ski-OL-Parcours ist ebenfalls ausgesteckt. Kann der Plan B nun in der Schublade versorgt werden? Nicht ganz – um das Loipennetz nicht all zu strapazieren hat sich die Lagerleitung entschieden, heute Nachmittag mit rund 80 Kindern ein abwechslungsreiches Sportprogramm in den Turnhallen von Sarnen durchzuführen. Zudem ist für alle Kinder gestaffelt ein Ausflug auf des Loipennetz auf der Melchsee-Frutt geplant. Reto Ziswiler als technischer Leiter präzisiert: „Wir passen das Programm täglich der aktuellen Ausgangslage an und entscheiden auch, ob ein Ausflug auf die Melchsee-Frutt Sinn macht.“

 

Grussbotschaft / Olympiasiegerin zu Besuch
Eine sympathische Grussbotschaft erreichte die 150 Lagerteilnehmenden aus der deutschsprachigen Schweiz von Roman Schaad. Beim Swiss-Ski A-Kaderathlet und JULALA-Botschafter kommt ein wenig Wehmut auf, dass er im Julala 2015 nicht dabei sein kann. Zudem verrät er, was er in seiner Spitzbuben-Lagerzeit „geleistet“ hat. Aber sehen Sie doch selber (hier klicken). Für einen persönlichen Besuch im Lager reicht es Roman Schaad kurz vor dem Start zur Tour de Ski verständlicherweise nicht. Auf einen sympathischen Startgast müssen die Kinder aber auch im Jubiläumslager nicht verzichten. Die Abfahrts-Olympiasiegerin Dominique Gisin wird am 28. Dezember 2015 dem Langlauflager einen Besuch abstatten und sich auch selber auf die schmalen Latten wagen.

 

Kunst & Sport unter einem Hut
Das Swiss Jugend-Langlauflager feiert bekanntlich in diesem Jahr ein Jubiläum. „Wir sind enorm stolz, dass wir seit 20 Jahren den Kindern die Freude am Langlaufsport vermitteln dürfen.“, bringt es Vereinspräsident Roland Bösch auf den Punkt. Entsprechend gibt es in diesem Jahr einige kleine Geburi-Überraschungen. Unter anderem wurde die Lagerolympiade auf eine mehrtägige Julala-Trophy ausgeweitet und alle Kindern wurde in Zusammenarbeit mit dem lokalen Hauptsponsoren Obwaldner Kantonalbank zum Lagerstart ein cooles Julala-Stirnband überreicht. Besonders stolz ist das Julala-Team auf die Karikaturen von Lagerteilnehmer Aaron Keller (siehe Video zur Entstehung). Er hat mit 13 Exemplaren die 20-jährige Julala-Geschichte aufleben lassen. Für Roland Bösch ist klar: „Dank Aaron bringen wir in diesem Jahr Kunst und Sport unter einen Hut.“

 

Der Lagerbetrieb ist nun bis am Vormittag des 31. Dezember 2015 voll im Gange! Gerne geben wir Ihnen auf unserer Homepage unter der Rubrik Fotos Einblicke in das Lagerleben (hier klicken). Viel Spass!


21.12.2015

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - Plan B steht / Lager 2015 findet statt


Guten Tag geschätzte Julala-Fans

Anfang Monat stand im letzten Newsletter „Alle Ampeln sind auf grün!“. Grün ist es auf dem Glaubenberg noch nicht ganz. Die warmen Temperaturen und der Regen haben der Loipe auf dem Langis aber stark zugesetzt. Leider sind die Prognosen für die kommenden Tage bezüglich Schnee nicht viel besser. Eigentlich würde jetzt der Entscheid „Absage des 20. Swiss Jugend-Langlauflagers“ im Raum stehen. Dies wurde den 150 Lagerteilnehmenden aus der deutschsprachigen Schweiz im Vorfeld so angekündigt. Nach so vielen Zusatzanstrengungen in den letzten Wochen ein fast nicht vorstellbares Szenario für die Lagerleitung und den Vereinsvorstand. Für die Lagerkoordinator Samuel Renggli ist stellvertretend klar: „Die Kinder sind hungrig auf das Langlaufen. Sie freuen sich aber ebenso fest auf das Lager als solches. Entsprechend sind wir zur Überzeugung gelangt, dass wir nicht einfach kapitulieren können.“

 

Grosse Unterstützung
Die Loipe Langis mit ihrem Loipenchef Jörg Kathriner unternimmt alles, um einen möglichst geregelten Langlaufbetrieb doch noch zu ermöglichen (siehe Foto von Kindern beim Laufen am 19.12.2015). Nichtsdestotrotz liegen verschiedene Optionen bereit, die jederzeit zum Zuge kommen können. Mehrere Turnhallen in Sarnen können eingesetzt werden. Sollte man auf dem Langis bis am 27. Dezember nicht mehr laufen können, wird allen Lagerteilnehmern gestaffelt ein Tagesausflug auf die Melchsee-Frutt ermöglicht. Petra Degen als Lageradministratorin ist begeistert: „Die Verantwortlichen der Melchsee-Frutt sind sehr flexibel und haben uns die bestmögliche Unterstützung zugesichert.“ Die letzten Tage wurde eifrig am Plan B gearbeitet und verschiedene Szenarien durchgespielt. Dabei konnte auf die Erfahrungen mit dem Plan B im letzten Jahr zurückgegriffen werden. Damals kam der Schnee aber dann am 27. Dezember doch noch und das Spezialprogramm wurde nur einen Tag benötigt. „Aktuell müssen wir davon ausgehen, dass das Lager während 5 Tagen im Plan B Modus laufen könnte.“, erläutert der technische Leiter Reto Ziswiler. Er hat die Hoffnung aber nicht aufgegeben, dass es möglich sein wird mit einigen Kindern auf dem Langis die schmalen Latten anzuschnallen.

 

Mehrkosten soll durch Gönneraktion abgefedert werden
Der Rückhalt im Kanton Obwalden zu Gunsten des Swiss Jugend-Langlauflagers ist gross und ehrt die Verantwortlichen sehr. Dies hat den Entscheid den Plan B zu lancieren vereinfacht. Als Herausforderung verbleiben nur noch die Mehrkosten, welcher ein solcher Plan B hervorruft. „Wir können von sehr fairen Konditionen profitieren, dennoch rechnen wir mit mehreren Tausenfranken Zusatzkosten bezüglich den Transporten und so weiter.“, erläutert Vereinspräsident Roland Bösch. Man ist zuversichtlich die nötige Rückendeckung von den Patronatsgebern zu erhalten. Zudem wird eine Zusatzrunde in der laufenden Gönneraktion gestartet. Auch Sie haben die Gelegenheit einen symbolischen Artikel des beiliegenden Geburi-Gönner-Katalog zu bestellen (>>> Link zum Prospekt). Ab CHF 50.00 ist man dabei und darf gespannt auf die Lieferung nach dem Lager warten. Die IBAN-Bankverbindung lautet CH60 0078 0013 0558 7810 4 (Verein Swiss Jugend-Langlauflager, 6064 Kerns).


01.12.2015

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - Alle Ampeln sind auf grün


Guten Tag geschätzte Julala-Fans

„Alle Ampeln sind auf grün!“, so lautet das Fazit der Lagerleitung 26 Tage vor dem Start des 20. Swiss Jugend-Langlauflagers vom 27. bis 31. Dezember 2015 auf dem Glaubenberg oberhalb von Sarnen OW. Das ganze 25 Kilometer lange Loipennetz konnte ein erstes Mal gespurt werden, die Lagerplätze waren innerhalb von 12 Minuten ausgebucht, das Leiterteam hat sich am letzten Samstag zum Vorbereitungskurs auf dem Schnee getroffen, die Gönnerbriefe gehen heute auf die Post, die Küchenchefin hat den Einkaufszettel geschrieben und das Jubiläums-Rahmenprogramm steht. Selbstverständlich gehören noch viele andere Details zu den Vorbereitungsarbeiten dazu. Lagerkoordinator Samuel Renggli stellt erfreut fest: „Ich kann auf ein eingespieltes Team zählen, welches auch neue Herausforderungen zu meistern vermag.“

Schnittstellen für Doppelnutzung geklärt
In der Zwischenzeit hat eine schon länger geplante Begehung der Lagerleitung und des Vereinsvorstandes auf dem Glaubenberg stattgefunden. Vor Ort konnten erneut aufschlussreiche Gespräche mit Vertretern des Staatssekretariats für Migration geführt werden. Wichtige Schnittstellen für die Doppelnutzung der Truppenunterkunft Glaubenberg als Lagerhaus und Asylzentrum wurden besprochen. Vereinspräsident Roland Bösch zieht stellvertreten Fazit: „Wir sind erneut zur Überzeugung gelangt, dass unter Einhaltung gewisser Abmachungen ein Nebeneinander problemlos möglich ist.“ An dieser Stelle sei erwähnt, dass das Lager getrennt vom Asylzentrum betrieben wird. Das Swiss Jugend-Langlauflager erhält eigene Lagerhäuser, in denen das Leiterteam wie in den Lagern zuvor für die Sauberkeit und Ordnung sorgen wird. „Wie in den letzten 19 Jahren steht für die Lagerleitung und den Vereinsvorstand das Wohlergehen der Lagerteilnehmenden im Vordergrund. Wir werden alles unternehmen, um dies jederzeit zu gewährleisten.“, nimmt sich Roland Bösch und sein Team in die Pflicht.

Roman Schaad ein begeisterter Botschafter
Auch während den fünf Lagertagen 2015 steht der Sport, Spiel und Spass auf den schmalen Latten zuoberst auf der Traktandenliste. Für eines der hoffnungsvollsten Langlaufnachwuchs-Talente von Swiss Ski ist diese im Zusammenhang mit dem Swiss Jugend-Langlauflager das A und O. Die Rede ist vom 22-jährigen A-Kader-Langläufer Roman Schaad. Der sympathische Sportler aus Unteriberg konnte im Hinblick auf das Jubiläumsjahr als Botschafter gewonnen werden. Selber hat er fünf Mal am Julala teilgenommen und nachfolgende eindrückliche Erinnerungen daran:

„Für mich war das Swiss Jugend-Langlauflager der Höhepunkt im Jahr. Meine Kollegen und ich waren bestimmt immer die ersten, welche sich für das Lager angemeldet haben. Ich lernte viele neue Kolleginnen und Kollegen kennen, hatte unendlich viel Spass und konnte viel von dem tollen Trainerteam profitieren. Zurück bleiben hunderte Geschichten, welche ich einmal meinen Kindern oder Enkelkindern erzählen werde. Viele meinen, meine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Sochi 2014 war die Erste. Das stimmt nicht. Meine erste Olympiade war die Lagerolympiade im Swiss Julala!“

 Die Zeilen von Roman Schaad zeigen, es lohnt sich auch weiterhin für das Swiss Jugend-Langlauflager einzustehen. Sei es im Teilnehmerfeld, im Leiterteam, als Verband, als Behörde, als Loipenorganisation, als Sponsor- und Gönner, als Partner, als Fan oder Sympathisant. Vielen Dank für Euer / Ihr Vertrauen!

 

 

 


26.10.2015

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - Grossansturm - innerhalb von 12 Minuten ausgebucht


Guten Tag geschätzte Julala-Fans

Innerhalb von 12 Minuten war das diesjährige Swiss Jugend-Langlauflager mit 150 Plätzen ausgebucht. Leider ist es, wie im Newsletter vom 23. Oktober 2015 ausgeführt wurde (hier klicken), nicht möglich mehr als 150 Kinder im grössten Breitensportlager zu begrüssen. Kinder die sich nicht mehr anmelden konnten, können sich auf die Warteliste setzen lassen. Es gibt immer wieder Jugendliche die sich abmelden müssen.

Die Lagerleitung und der Vereinsvorstand bedanken sich zum Einen für das Vertrauen und zum Anderen für das Verständnis bei allen Kindern die es nicht auf die Anmeldeliste geschafft haben. Stellvertretend ermutigt Roland Bösch als Vereinspräsident: „Versucht es doch im nächsten Jahr wieder. Die Geschichte des Swiss Jugend-Langlauflagers wird auch nach der 20. Auflage weiter gehen.“


23.10.2015

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - ab dem 26. Oktober 2015 kann man sich anmelden


Guten Tag geschätzte Julala-Fans

Vorweg das 20. Swiss Jugend-Langlauflager vom 27. bis 31. Dezember 2015 auf dem Glaubenberg oberhalb von Sarnen unter dem Patronat von Swiss Ski, Loipen Schweiz und dem Zentralschweizer Schneesportverband findet statt! Dieser Entscheid hat der Vorstand und die Lagerleitung am letzten Mittwochabend nach Abwägung aller Faktoren gefällt. „Wir sind zur Überzeugung gelangt, dass dies verantwortbar ist und die Kinder es schätzen werden.“, lässt sich Vereinspräsident Roland Bösch zitieren.  Um einen geregelten Betrieb und die Qualität sicherzustellen, wird in diesem Jahr die Teilnehmerzahl auf 150 Kinder beschränkt. Der Bund würde den Verantwortlichen mehr Betten zur Verfügung stellen. Lagerkoordinator Samuel Renggli präzisiert: „Wir wollen mit weniger Teilnehmenden zuerst einmal Erfahrungen sammeln, um dann voraussichtlich im 2016 die Teilnehmerzahl wieder im Sinne der Sache zu erhöhen.“


Doppelnutzung
Zuerst aber noch einmal der Reihe nach. Seit längerem ist bekannt, dass im Truppenlager Glaubenberg ab Sommer 2016 befristet auf drei Jahre ein Bundesasylzentrum mit 240 Plätzen eingerichtet wird. Das Truppenlager soll in dieser Phase auch durch das Militär und Dritte (z.B. das Swiss Jugend-Langlauflager) genutzt werden können. Aufgrund der hohen Anzahl Asylgesuche hat der Bund nun im September 2015 entschieden, dass bereits ab November 2015 der Glaubenberg vorübergehend als Notunterkunft für maximal 400 Flüchtlinge betrieben wird. Die neue Ausgangslage hat dazu geführt, dass die Lagerleitung und der Vorstand, wie im letzten Newsletter vom 30. September 2015 ausgeführt wurde, vertiefte Abklärungen über die Machbarkeit des 20. Swiss Jugend-Langlauflagers vorgenommen haben.  


Positive Haltung
„Die Gespräche mit den Vertretern des Staatssekretariats für Migration, dem Kanton und der Gemeinde Sarnen haben gezeigt, dass man bereit ist, alles zu unternehmen, um auch im 2015 das Swiss Jugend-Langlauflager im  gewohnten Rahmen zu ermöglichen.“, zeigt sich Vereinspräsident Roland Bösch erfreut. Diese positive Grundhaltung bildete der Grundstein der Abklärungen. Es hat sich gezeigt, dass mit gegenseitiger Rücksichtnahme die Doppelnutzung der Truppenunterkunft Glaubenberg möglich ist. Die Frage der Sicherheit hat die Verantwortlichen des Swiss Jugend-Langlauflagers am Meisten beschäftigt. In Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Migration, den Betreibern des Asylzentrums, der zuständigen Sicherheitsfirma und den lokalen Blaulichtorganisation gewisse Vorkehrungen treffen, um der Thematik Sicherheit gerecht zu werden. Unter anderem wird sichergestellt, dass sich rund um die Uhr keine Drittpersonen Zugang zu den Lagerräumlichkeiten verschaffen können. „Die Massnahmen / Personen werden möglichst dezent in Erscheinung treten und sollen von den Jugendlichen gar nicht oder nur sehr zurückhaltend wahrgenommen werden. Auf gar keinen Fall soll dadurch das erlebnisreiche Lagerleben eingeschränkt werden.“, betont Roland Bösch. Dem Verein Swiss Jugend-Langlauflager ist klar, dass Asylsuchende im Grundsatz kein Risiko für Dritte darstellen. Dennoch gilt es bei einem Lager in dieser Dimension Vorkehrungen zu treffen, die einen geregelten Betrieb des grössten Breitensport-Langlauflagers der Schweiz wie auch des Bundeszentrums ermöglichen. Für Eltern steht auf der Homepage www.swiss-julala.ch ein INFO-Blatt zur Verfügung (hier klicken), welches zu zahlreichen Themen und Fragestellungen aufgrund der aktuellen Situation Stellung bezieht ( Auswirkungen auf den Lagerbetrieb, Sicherheitsfragen, wie wird ein Bundeszentrum betrieben etc.). 


Anmeldeportal öffnet am 26. Oktober 2015 um 7.00 Uhr
Am kommenden Montag, 26. Oktober 2015 hat das Warten ein Ende. Um 7.00 Uhr öffnet das Anmeldeportal für das Swiss Jugend-Langlauflager auf www.swiss-julala.ch. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtig. In der Beilage erhalten Sie die Jubiläums-Lagerausschreibung! Darin lernen Sie unter anderem den neuen Julala-Botschafter kennen. Es handelt sich um A-Kadermitglied und Schweizer Langlauf-Hoffnung Roman Schaad. Als langjähriger Lagerteilnehmer kennt er die Vorzüge des 5-tägigen Lagerspasses bestens! Dazu aber mehr in einem nächsten Newsletter und über Facebook: www.facebook.com/swissjulala

 

Für das uns entgegenbringende Vertrauen bedanken wir uns.




30.09.2015

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - neue Ausgangslage

 

Guten Tag geschätzte Julala-Fans

Gestern wurde bekannt, dass die Truppenunterkunft Glaubenberg aufgrund der aktuellen Zunahme von Asylgesuchen bereits Anfang November 2015 als Bundesasylzentrum ihren Betrieb aufnimmt (siehe Mitteilung des Staatssekretariat für Migration). Ursprünglich war die Betriebsaufnahme Mitte 2016 geplant (siehe Newsletter vom 21. Mai 2015). Von diesem Entscheid wurde die Lagerleitung und der Vereinsvorstand mitten in den Vorbereitungen des Jubiläumslagers 2015 überrascht. Für Lagerkoordinator Samuel Renggli ist klar: „Diese neue Ausgangslage konnte niemand voraussehen.“

Vertiefte Abklärungen
Erfreut darf zur Kenntnis genommen werden, dass es Bund, Kanton und Gemeinde trotz der vorübergehenden Notlage ein grosses Anliegen ist, die Durchführung des 20. Swiss Jugend-Langlauflager vom 27. bis 31. Dezember 2015 zu ermöglichen. Dennoch stehen die Verantwortlichen des Swiss Jugend-Langlauflagers vor einer neuen Herausforderung. Roland Bösch als Vereinspräsident präzisiert: „Details die wir im Verlaufe des ersten Halbjahres 2016 in Bezug auf die Doppelnutzung des Truppenlagers Glaubenberg in Ruhe klären wollten, gilt es innerhalb von wenigen Tagen anzugehen.“ Es stellen sich dabei beispielsweise konkrete organisatorische Fragen bezüglich der Nutzung von Kücheneinrichtungen und Essräumen. Die Truppenunterkunft verfügt über rund 700 Schlafgelegenheiten, die Essräume sind auf rund die Hälfte ausgelegt (bei der militärischen Nutzung herrschte eine Schichtbetrieb). Ein weiteres Augenmerk liegt bei der Gewährung der Sicherheit für die 240 teilnehmenden Kinder. „Uns ist bewusst, dass Flüchtlinge im Grundsatz kein Risiko für Dritte darstellen. Dennoch gilt es bei einem Lager in dieser Dimension Vorkehrungen zu treffen, die einen geregelten Betrieb des grössten Breitensport-Langlauflagers der Schweiz wie auch des Bundeszentrums ermöglichen.“, bringt es Roland Bösch auf den Punkt und präzisiert: „Vielleicht gibt es sogar Formen, bei denen Flüchtlingskinder Erfahrungen mit den schmalen Latten sammeln können.“ In Bezug auf das bevorstehende Lager kommt hinzu, dass bis zur vorgezogenen Inbetriebnahme des Bundesasylzentrums nicht alle geplanten baulichen und sicherheitsrelevanten Einrichtungen erstellt werden können, die bis im Sommer 2016 geplant waren.

Gespräche laufen
Die Lagerleitung und der Vereinsvorstand bemühen sich, dass auch in der aktuellen Konstellation das Swiss Jugend-Langlauflager stattfinden kann. Am Rande der Informationsveranstaltung in Sarnen wurden bereits gestern Abend mit den Verantwortlichen des Bundes erste Gespräch geführt. Diese werden in den nächsten Tagen fortgesetzt. Bis zur geplanten Öffnung des Anmeldeportals am 26. Oktober 2015 sollen die notwendigen Details geklärt sein. Für potentielle Lagerteilnehmende respektive deren Eltern steht ab sofort auf www.swiss-julala.ch ein Online-Briefkasten zur Verfügung. Insofern das Bedürfnis besteht, bitten wir Fragen und allfällige Bedenken zur parallelen Nutzung der Truppenunterkunft im Zusammenhang mit dem Lager 2015 zu formulieren. Die Lagerleitung und der Vereinsvorstand bemühen sich diese in anonymisierter Form zu beantworten und/oder in die anstehenden Überlegungen einzubeziehen.






21.05.2015

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - mit positiven Neuigkeiten in den Sommer


Guten Tag geschätzte Julala-Fans

Die weissen Bergspitze rund um das Obwaldnerland deuten auf den Winter hin. Höchste Zeit für einen Newsletter des Swiss Jugend-Langlauflagers. Keine Angst  - Sie haben den Sommer nicht verschlafen! Die warmen Temperaturen lassen einfach wie der Schnee im letzten Dezember auf sich warten. Trotzdem besteht ein aktueller Grund für diese Zeilen. Heute wurde bekannt, dass die Truppenunterkunft Glaubenberg ab Mitte 2016 während drei Jahren zum Asylzentrum umfunktioniert wird. Diese Nachricht hat die Lagerleitung und der Vereinsvorstand des Swiss Jugend-Langlauflagers nicht überrascht, wurde doch über diese Option seit längerem diskutiert.

 

Die Geschichte geht weiter
Erfreut haben wir zur Kenntnis genommen, dass auch während dem Betrieb des Asylzentrums eine Drittnutzung durch Schneesportlager möglich ist. Diese Meldung ist für den 5-tägigen Lagerspasses während Weihnachten und Neujahr von grosser Bedeutung. Die sicherlich notwendigen Kompromisse sind noch nicht im Detail bekannt. Der Grundsatzentscheid zur Doppelnutzung ist für die Teilnehmenden ab dem Jahr 2016  aber sehr wichtig. Die Lagerleitung und der Vereinsvorstand sind dankbar, dass die involvierten Stellen von Bund, Kanton und Gemeinde gewillt waren, nach Lösungen zu suchen und solche auch gefunden haben. „Viele Behördenvertreter und Amtsstellen haben uns ihre Unterstützung zugesichert“, blickt Vereinspräsident Roland Bösch auf die letzten Monate zurück und fügt erfreut hinzu: „Den Worten sind Taten gefolgt. Vielen Dank!“

 

Jubiläum steht vor der Türe
„Nach dem die Zukunft unseres Lagers für die nächsten Jahre gesichert ist, gehen wir mit noch mehr Elan an die Organisation der 20. Auflage.“, erzählt Lagerkoordinator Samuel Renggli. Die Lagerleitung hat für die Jubiläumsaktivitäten extra ein separates OK unter der Leitung der Gründerin Marie-Theres Pawlik ins Leben gerufen. Das Jubiläum soll vom 27. bis 31. Dezember 2015 gebührend gefeiert werden. Im Mittelpunkt steht aber auch bei der 20. Durchführung der Spiel und Spass auf den schmalen Latten. Nur was erwartet die Kinder im Lager 2015 Aussergewöhnliches? Für einmal wird auf die Lagerolympiade verzichtet, dafür gibt es….. richtig, eine Überraschung!

Wer diese Überraschung nicht verpassen will, kann sich ab dem Montag, 26. Oktober 2015 für das 20. Swiss Jugend-Langlauflager anmelden.

 

Und jetzt lieber Sommer – spanne uns nicht mehr länger auf die Folter!



23.01.2015

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - positive Umfrage-Ergebnisse / Lager-Film 2014 ist online


Guten Tag geschätzte Julala-Fans

Vor zehn Tagen hat sich die Lagerleitung und der Vereinsvorstand bereits zum Rückblick auf das 19. Swiss Jugend-Langlauflager getroffen. Stolz durfte festgestellt werden, dass trotz langem Warten auf den Schnee auch der Jahrgang 2014 zur Spitzenqualität gehört. Diese nicht selbstverständliche aber erfreuliche Erkenntnis wird durch die Auswertung der Online-Umfrage unter den Teilnehmenden >>>> (hier klicken) bestätigt. Wie in den Vorjahren bewegen sich die Umfrage-Ergebnisse bei einer respektablen Rücklaufquote von 42 Prozent auf einem hohen Niveau. Alle sechs Hauptfragen wurden von mindestens 92 % der Umfrage-Teilnehmenden mit einem „sehr gut“ oder „gut“ bewertet. Es handelt sich dabei um das beste Umfrage-Ergebnis der letzten drei Jahre. Weiter hoch im Kurs ist beim Animationsprogramm das Biathlon- und Ski-OL Angebot. Gestiegen ist auch das Interesse am klassischen Stil. Reto Ziswiler als technischer Leiter hat festgestellt: „Zahlreiche Umfrage-Teilnehmende haben den Wunsch geäussert, ebenfalls Erfahrungen darin zu sammeln.“ Aus diesem Grund plant die Lagerleitung im nächsten Jahr extra zwei Leiter/innen für den klassischen Unterricht einzusetzen und auch so bei den Langlauf-Neulingen ein Angebot lancieren zu können.

Ansporn für das 20. Lager
Für Lagerkoordinator Samuel Renggli ist klar: „Die vielen guten Rückmeldungen machen Freude und sind zugleich auch Ansporn das hohe Niveau zu halten.“ Selbstverständlich gab es auch die eine oder andere kritische Anmerkung und zahlreiche wertvolle Veränderungsvorschläge. Diese wurden besprochen und werden nach Möglichkeit im Lager 2015 berücksichtigt. Übrigens, hat das 19. Lager auch dem Leiterteam viel Spass bereitet. Über die Hälfte haben bereits für das Lager 2015 ihre Mitarbeit zugesichert. Für Vereinspräsident Roland Bösch ist klar: „Die Lagerleitung, zahlreiche Personen mit Schlüsselfunktionen und alle weiteren Leiterinnen und Leiter sind die Basis des anhaltenden Erfolgs unseres Projekts.“ Mit dieser guten Basis ist die Organisation des nächsten Lagers bereits in Angriff genommen worden. Was die Kinder im Jubiläums-Lager alles erwarten wird? Ganz sicher viel Bewegung und Spass auf den schmalen Latten!

Lager-Film 2014 ist online!
Bis es soweit ist, gilt es noch ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen. Der Lager-Film 2014 von Jan Huwiler gibt sehr gute Gelegenheit dazu. Seit kurzem ist sein farbenfrohes Werk online abrufbar. Viel Spass beim Anschauen! (hier klicken).



31.12.2014

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - Lager der Gegensätze ging erfolgreich zu Ende

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

Seit heute um 10.30 Uhr gehört das 19. Swiss Jugend-Langlauflager der Vergangenheit an. Die rund 240 Kinder und das 60-köpfige Leiterteam befinden sich zurzeit mit vielen tollen Eindrücken bepackt auf der Heimreise. Für Michel Schmid als Mitglied der Lagerleitung ist klar: „Die Ausgabe 2014 geht als Lager der Gegensätze in die Geschichte ein.“ Er bezieht sich dabei auf das Thema Schnee. Als das Julala-Leiterteam am 26. Dezember 2014 auf dem Langis eingetroffen ist, war leider wenig vom Winter zu sehen und zu spüren. Der Plan B mit Turnen in der Halle und Wandern im Gelände lag auf dem Tisch bereit. Das Leiterteam machte sich mit viel Einsatz an die Arbeit. Auf die letzte Sekunde traf zum offiziellen Lagerstart am 27. Dezember 2014 der erste Schnee dann doch noch ein. Am ersten Lagertag waren noch relativ wenige Loipen-Kilometer in Betrieb und so verbrachten rund 150 Kinder im Sinne des Plan B’s den Startnachmittag in den Sarner Turnhallen. Während den fünf Lagertagen kam so viel Schnee, dass die Lagerleitung am 30. Dezember 2014 auch für die Heimreise einen Plan B aufzog. Kurzfristig wurde mit den Partnern PostAuto Zentralschweiz und Zentralbahn auch für Kinder, die sich nicht für das ÖV-Angebot angemeldet hatten, ein Rückreiseangebot mit Postauto und Zug organisiert.

Flexibles Team
Das ÖV-Beispiel zeigt, dass es im Lager 2014 mehr zu improvisieren gab als in anderen Jahren. Die Loipe Langis mit ihrem Loipenchef Jörg Kathriner versuchte  alles, um dem Lager möglichst viele Loipen und gewalzte Schneeplätze zur Verfügung zu stellen. Die erste Laufgelegenheit bot sich dadurch auf der Glaubenbergstrasse. „Dank der Unterstützung von Loipe Langis konnten den zweiten Lagertag alle Kinder auf den schmalen Latten beginnen.“, zeigt sich der technische Leiter Reto Ziswiler sehr dankbar. Das Leiterteam wusste auch so mit kreativen Spielformen das Langlaufen näher zu bringen. Dennoch wurde vom ganzen Leiterteam viel Flexibilität abverlangt. Die Biathlon-Animation, der Ski-OL, der Funparcours und die Lagerolympiade fanden alle an anderen Standorten innerhalb des Gebietes statt. Das Truppenlager Glaubenberg war die Konstante im Geschehen und diente für alle als idealer Ort um sich aufzuwärmen, zu verpflegen und zwischendurch zu schlafen. J Für Michel Schmid ist klar: „Dank dem grossen Engagement der Leiterinnen und Leiter hat alles so gut funktioniert. Zudem wissen wir jetzt, dass eine ganze Lagerwoche Plan B sehr intensiv sein dürfte.“

Buntes Programm
Den 240 Kindern aus der deutschsprachigen Schweiz hat es an nichts gefehlt. Sie erlebten fünf abwechslungsreiche Lagertage. Der Neuschnee animierte zu vielen Spielen. Als Wehrmutstropfen muss der Abbruch der Lagerolympiade am Nachmittag des 29. Dezember 2014 bezeichnet werden. Für Lager-Administratorin Petra Degen ist klar: „Es war ein Entscheid der Vernunft. Es war kalt, es schneite sehr stark und es blies ein kalte Biese.“ In den geheizten Räumen fand der Besuch des diesjährigen Stargastes Viktor Röthlin statt. Der Marathon Europameister gab einen Einblick in das Leben als „Sportrentner“ und gab den jungen Menschen den einen oder anderen Tipp auf den Weg. Er stellte klar, dass alle die sich bewegen, zu den Sieger gehören. Die Kinder wussten dem Obwaldner viele Fragen zu stellen. Die Autogrammkarten im Anschluss waren heiss begehrt.

Grosse Resonanz
Nach dem Lager ist vor dem Lager. Diese Aussage gehört zum Silvestertag wie das „Dinner for One“ im Fernsehen. Die Lagerleitung wird sich bereits im Januar 2015 zur Auswertungssitzung treffen und die ersten Pfeiler für das Jubiläumslager 2015 einschlagen. Vereinspräsident Roland Bösch zeigt sich zuversichtlich: „Wir sind guten Mutes, die Truppenunterkunft auch im nächsten Jahre beziehen zu können. Wir spüren auf jeden Fall von vielen wichtigen Personen die grosse Unterstützung. Herzlichen Dank.“ Nehmen Sie sich jetzt aber noch ein wenig Zeit und schwelgen Sie in den Impressionen des Lagers 2014. Auf www.swiss-julala.ch sind unter Fotos und Medien viele tolle Beiträge zu entdecken. So beispielsweise der Link zum Tagesschau-Beitrag vom 27. Dezember 2014 oder eine Geschichte über unseren 77-jährigen Materialchef Werni Christen.


Einen guten Rutsch ins 2015!

Die Lagerleitung und das ganze Leiterteam des Swiss Jugend-Langlauflagers


27.12.2014

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - geglückter Lagerstart bei Schneefall - Jupi!

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

Heute um 10 Uhr hat die Lagerleitung bestehend aus Petra Degen, Michel Schmid, Reto Ziswiler und Samuel Renggli das 19. Swiss Jugend-Langlauflager mit 240 Kindern auf dem Glaubenberg eröffnet. Bei Schneefall sind zuvor die Kinder eingetroffen und wurden von einer weissen Kulisse empfangen. Noch am 26. Dezember 2014 als das 60-köpfige Leiterteam eintraf, war es sozusagen grün auf dem Langis. Michel Schmid stellt dementsprechend erfreut fest: „Frau Holle hat pünktlich zum Lagerstart ihre Arbeit aufgenommen.“

Plan B für einen Tag
Bereits sind in der Zwischenzeit 5 bis 10 Zentimeter Schnee gefallen. Trotz den intensiven Bemühungen der Loipe Langis ist aber an einen Langlaufbetrieb für alle Lagerteilnehmer nicht zu denken. Aus diesem Grund kommt zum Lagerstart der Plan B mindestens teilweise zum Einsatz. Rund 130 Kinder werden den Nachmittag in den Turnhallen der Gemeinde Sarnen und der Kantonsschule Obwalden verbringen. „Diese wurden uns in unserer Ausnahmesituation spontan und unkompliziert zur Verfügung gestellt.“, weiss Lageradministratorin Petra Degen dankend zu berichten. Die älteren rund 100 Kids bleiben auf dem Langis. Sie werden auf einer extra für das Lager hergerichteten Loipe auf die schmalen Latten stehen, die Biathlonanimation besuchen und einen Rätsel-OL absolvieren. Das Leiterteam hat bei seinen gestrigen Vorbereitungen viel Kreativität bewiesen.

Lagerspass

Die Lagerleitung ist zuversichtlich, dass Frau Holle den ganzen Tag weiterarbeitet und ab Sonntag der Lagerbetrieb möglichst normal weitergeführt werden kann. Für Michel Schmid ist klar: „Die Vorzeichen stehen nun sehr gut. Trotzdem sind wir flexibel und werden von Halbtag zu Halbtag entscheiden.“ So oder so wird am Sonntag, 28. Dezember 2014 der Gästetag stattfinden und am Abend Marathon-Europameister Viktor Röthlin einen Besuch im Lager abstatten. Am 29. Dezember 2014 steht als eines der Lagerhöhepunkte die legendäre Lagerolympiade an. Der Startschuss ist erfolgt! Einem 5-tägigen Lagerspass steht nichts im Wege!


Auf http://www.julala.ch/fotos/lager-2014/ kann man täglich neue Fotos bestaunen. Viel Spass!

Sportliche Grüsse vom Glaubenberg!

Die Lagerleitung und das ganze motivierte Leiterteam des Swiss Jugend-Langlauflagers



23.12.2014

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - Frohe Festtage mit "leise rieselt der Schnee"

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

Wow! Spätestens seit diesem Jahr wissen wir, dass es ganz viele Internet-Adressen mit Wettermodellen gibt. Es hat etwas Positives! Fast wie bei den Muotathaler Wetterschmöcker sagt mindestens ein Anbieter immer Schnee voraus. J Ehrlich gesagt, wünschen wir uns so kurz vor Weihnachten nur das weisse Glück. Reichet es oder reicht es nicht? So oder so wird wie im letzten Newsletter angekündigt am 27. Dezember 2014 der Lagerstart des 19. Swiss Jugend-Langlauflagers erfolgen. Für Reto Ziswiler als technischen Leiter ist klar: „Die 240 Kinder dürfen sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit oder ohne Schnee freuen.“ Die Truppenunterkunft der Schweizer Armee wurde bereits übernommen, die Lebensmittel werden heute angeliefert und viele andere Materialien haben den Weg bereits auf den Glaubenberg gefunden. Zudem sind alle notwendigen Abklärungen für die Durchführung des Plan B erfolgreich abgeschlossen worden. „Wir müssen am 26. Dezember 2014 sozusagen nur noch auf richtigen Knopf drücken.“, zieht die Lageradministratorin Petra Degen positive Zwischenbilanz.

 Jubiläum des Projekts „sehbehinderte & blinde Kinder auf schmalen Latten“
Gefeiert wird im Lager 2014 auf jeden Fall. Zum 10. Mal nehmen auch sehbehinderte und blinde Kinder teil. Sechs Jugendliche sind es in diesem Jahr. Dank der 1:1 Betreuung wird ihnen der 5-tägige Lagerspass ermöglicht. Sie sammeln wie alle anderen Kids Erfahrungen auf den schmalen Latten und werden möglichst normal in den Lagerbetrieb integriert. Das Projekt „sehbehinderte Kinder auf schmalen Latten“ wurde zusammen mit der Paralympics-Siegerin Theres Huser im Rahmen des 10 Jahre Jubiläums lanciert. Mittlerweilen ist ihre Nichte Sonja Huser Projektverantwortliche. Sonja Huser ist vom Projekt überzeugt: „Die sehenden und blinden Kinder profitieren sehr viel voneinander. Es werden Ängste, Vorurteil und Hemmungen abgebaut und Sport getrieben.“

 Stargast Viktor Röthlin
Ein Geheimnis lüften wir sozusagen als Weihnachtsgeschenk noch vor dem Lagerstart. Besuch erhält das Swiss Jugend-Langlauflager in diesem Jahr vom Marathon-Europameister Viktor Röthlin. Der Obwaldner war schon lange auf der Stargast-Wunschliste. Während seiner aktiven Karriere konnte er aufgrund der Afrika- und Höhentrainings die Einladung der Lagerleitung nie annehmen. Als aktiver „Rentner“ kann Röthlin andere Prioritäten setzen und wird den Kindern am 28. Dezember 2014 einiges über seine erfolgreiche Karriere zu erzählen wissen und auch Autogramm verteilen. Viktor Röthlin selber ist ein leidenschaftlicher Langläufer und steht im Winter 2015 zum zweiten Mal am Start des Engadin-Skimarathons.

Jetzt wünschen wir Ihnen und Ihren Familien frohe Festtage. Singen Sie doch in diesem Jahr bitte anstelle von „Stille Nacht“ für einmal „leise rieselt der Schnee“. Der Glauben versetzt ja bekanntlich Berge! Merci.

Herzliche Grüsse

Die Lagerleitung des Swiss Jugend-Langlauflagers


17.12.2014

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - welcher Gewerkschaft gehört Frau Holle an?

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

Die beste Nachricht folgt als Erstes! Das 19. Swiss Jugend-Langlauflager wird auch ohne Schnee durchgeführt. Erfreulicherweise gehören die Lagerleitung und das 60-köpfige Leiterteam nicht der gleichen Gewerkschaft an wie Frau Holle. Aus diesem Grund streiken sie nicht und sind mit viel Elan an den Vorbereitungen des 5-tägigen Lagerspasses. Dennoch verursachen die momentane Schneelage und die Wetteraussichten für Runzeln auf den Stirnen.

Plan B
„Aus der Fassung bringt uns das fehlende weisse Glück aber nicht.“, erklärt Lagerkoordinator Samuel Renggli. Die Lagerleitung hat an ihrer Sitzung vom 15. Dezember 2014 den Plan B wortwörtlich aus der Schublade genommen. Dieser wurde im Hinblick auf das Lager 2004 von der damaligen Leitung entworfen und seit diesem Zeitpunkt glücklicherweise nie gebraucht. Biathlon-Spass auf dem Parkplatz, Ski-OL ohne Ski’s, Sherlock Holmes-Wanderung oder Unihockey-Spielen in der Turnhalle stehen als mögliche Alternativen zur Diskussion. Es besteht sogar die Absicht mit den erfahreneren Lagerteilnehmenden tageweise auf die Melchsee Frutt auszuweichen. Selbstverständlich geben Samuel Renggli und Co. die Hoffnung nicht auf, aber gewisse Vorabklärungen bezüglich zusätzlichen Transporten und der Belegung von Turnhallen etc. wurden eingeleitet.

Alles beim Alten / Flexibilität gefragt
Ob mit oder ohne Schnee für die Lagerteilnehmenden bleibt alles beim Alten. Der Lagerstart erfolgt am 27. Dezember 2014. Auch wenn wiedererwarten zu Beginn des Lagers noch zu wenig Schnee liegen sollte, werden die Kinder alles Material für das Langlaufen mitnehmen. „Der Schnee kam auch schon erst vom 26. auf den 27. Dezember.“, weiss Vorstandsmitglied Michel Schmid aus seiner 15-jährigen Lagererfahrung zu erzählen. Klar macht es für die Kindern in diesem Jahr Sinn auch Hallenschuhe, Schuhe zum Gehen im Freien und zusätzliche Turnkleider mitzubringen. Die  grösste Flexibilität muss aber sicher das Leiterteam und insbesondere die Küchenmannschaft unter der Leitung von Marianne Muri zeigen. „Wir werden Tag für Tag entscheiden, wie das detaillierte Lagerprogramm aussieht.“, blickt Samuel Renggli dem Lagerstart entgegen und hält stolz fest: „In einer solchen Situation ist es wichtig, auf ein erfahrenes, kreatives und schlagkräftiges Julala-Team zählen zu können.“

Auf dem Laufenden / bitte „Liken“
Noch vor Weihnachten werden wir Euch mit einem weiteren Newsletter auf dem Laufenden halten. Auf www.swiss-julala.ch erhält Ihr ebenfalls viele wertvolle Informationen und während dem Lager täglich aktuelle Bilder. Auch via Facebook kann man das grösste Langlauflager der Schweiz mitverfolgen: Link: https://www.facebook.com/swissjulala. Noch vor dem Lagerstart möchten wir die 100 „Likes“-Hürde schaffen.

 Vielen Dank für Euer Interesse! Und bitte nicht vergessen, die Suppe auszulöffeln!

Zuversichtliche Grüsse

Die Lagerleitung des Swiss Jugend-Langlauflagers


5.11.2014

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - bitte das Backpulver nicht vergessen!

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

Man nehme 240 Kinder, rund 60 Betreuerinnen und Betreuer, ein tolles Langlaufgebiet, eine grosse Unterkunft und genügend Schnee. Dies mischt man alles zusammen, legt es bei minus 5 Grad an die frische Luft und fertig ist das Herzstück „Swiss Jugend-Langlauflager“! Achtung – vergessen Sie das Backpulver nicht. In Bezug auf das Swiss Jugend-Langlauflager dürfen wir die Patronatsgeber, Sponsoren, Partner und Gönner ruhig als Backpulver bezeichnen. Sie sorgen mit ihrer Unterstützung dafür, dass das rund 60‘000 Franken grosse Budget auf der Einnahmeseite „aufgeht“. Wir sind glücklich, dass uns viele von ihnen seit Jahren das Vertrauen schenken (hier die aktuelle Übersicht). Vielen Dank!

Dieter Heckmann - einer der treuen Partner
Der in Nidwalden wohnhafte Dieter Heckmann ist einer der treuen Gönner des Swiss Jugend-Langlauflagers. Dem Ehrenpräsident der Masters-Langlauf-Weltorganisation (WMA) ist gutes Langlaufmaterial für den Nachwuchs ein Anliegen. So hat Dieter Heckmann im letzten wie auch in diesem Jahr Skis im Wert von je rund CHF 3‘000.00 gespendet. Dies ist ein wichtiger und sehr grosszügiger Beitrag. Bekanntlich können im Swiss Jugend-Langlauflager auch Kinder ohne Ausrüstung teilnehmen. Aus diesem Grund verfügt das Lager über eine grosse Anzahl Leihmaterial. Dieses Material wird während der restlichen Saison Schulen und Vereinen zu Animationszwecken kostenlos ausgeliehen.

Gönneraktion – unterstütze eines unserer Teams

Können Sie sich auch vorstellen unseren 5-tägigen Lagerspass zu unterstützen? Wir würden uns freuen. Auch in diesem Jahr haben wir eine Gönneraktion gestartet. Sie steht unter dem Motto „ein schlagkräftiges Betreuerteam ist das A und O“. Sie erhalten dabei die Gelegenheit ab CHF 100.00 das Patronat eines unserer Teams zu übernehmen. Wie wäre es mit dem Patronat des Materialchefs oder unseres Küchenteams? Mehr Informationen erhalten Sie im beiliegendem Dokument.

Sportbegeisterte Grüsse

Die Lagerleitung des Swiss Jugend-Langlauflagers


20.10.2014

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - 170 Anmeldungen innerhalb einer Stunde (Rekord)

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

Heute Morgen um 7 Uhr wurde das Anmeldeportal für das 19. Swiss Jugend-Langlauflager auf dem Glaubenberg oberhalb von Sarnen OW geöffnet. Innerhalb von 60 Minuten gingen über 170 Anmeldungen ein! „Wir sind wortwörtlich überrannt worden!“, freut sich Lageradministratorin Petra Degen. Mittlerweilen sind alle 220 offiziellen Teilnehmerplätze ausgebucht. Die Lagerleitung unter der Führung von Samuel Renggli hat nun aber spontan entschieden, weitere 20 Plätze zu vergeben. „Anschliessend müssen wir aber definitiv einen Schlussstrich ziehen.“, verrät Samuel Renggli und erklärt: „Die Truppenunterkunft Glaubenberg hätte grundsätzlich mehr Schlafgelegenheiten. Logistisch und organisatorisch stossen wir aber mit 240 Teilnehmenden an die Grenzen.“

Warteliste nach Anmeldeschluss

Dem Verein Swiss Jugend-Langlauflager ist die Qualität des Lagers ein grosses Anliegen. Aus diesem Grund sorgen rund 60 Personen für einen reibungslosen Ablauf. Der technische Leiter Reto Ziswiler erklärt: „Die rund 25 Langlaufleiterinnen und Langlaufleiter verfügen alle über eine gute Ausbildung und werden im ersten Jahr als Leiter/in seriös in ihre Aufgabe eingeführt.“ Am kommenden Samstag, 25. Oktober 2014 trifft sich das Leiterteam zur legendären Leitersitzung. Der Grossandrang der Kinder ist sicherlich eine grosse Motivationsspritze für das ganze Swiss-Julala-Team.

Kinder, welche nicht zu den 240 Glücklichen gehören, dürfen auch nach der Schiessung des Anmeldeportals noch ein wenig hoffen. Erfahrungsgemäss müssen sich kurzfristig immer einige Kinder entschuldigen. Ein Eintrag in die Warteliste lohnt sich deshalb. Meldet sich ein Kind ab, erhält das nächste Kind die Chance für den 5-tägigen Lagerspass!

Sportbegeisterte Grüsse

Die Lagerleitung des Swiss Jugend-Langlauflagers


9.10.2014

Newsletter Swiss Jugend-Langlauflager - ab dem 20. Oktober 2014 ist das Online-Anmeldeportal geöffnet

Guten Tag geschätzte Swiss-JULALA-Fans

„Die Hoffnung stirbt zuletzt.“, fasst Lagerkoordinator Samuel Renggli des Swiss Jugend-Langlauflagers die Situation bezüglich der zukünftigen Nutzung des Truppenlagers Glaubenberg zusammen. Bisher liegen dem Vereinsvorstand und der Lagerleitung noch keine verlässlichen Informationen über die Zukunft ihrer Lagerunterkunft vor. „Ohne blauäugig zu sein, lassen wir uns aber die Vorfreude auf die diesjährige Ausgabe vom 27. bis 31. Dezember 2014 nicht nehmen.“, stellt Samuel Renggli fest.

Beitrag an die Lagerkosten

Auch die Obwaldner Kantonalbank als langjähriger lokaler Hauptsponsor des grössten Langlauflagers der Schweiz stärkt dem rund 60-köpfigen Leiterteam mit der Verlängerung des Sponsorings, um weitere drei Jahre den Rücken. Für OKB-Direktor Bruno Thürig ist klar: „Einfluss auf die Nutzung der Truppenunterkunft können wir nicht nehmen. Aufgrund meiner Besuche weiss ich aber, dass das Leiterteam für das Swiss Jugend-Langlauflager viel Herzblut investiert und den Kindern ein grossartiges Erlebnis bietet.“ So drückt Bruno Thürig die Daumen, dass das Langlauflager noch möglichst lange auf Obwaldner Boden stattfinden kann. Für Roland Bösch als Präsident des Vereins Swiss Jugend-Langlauflager ist die Vertragsverlängerung der Obwaldner Kantonalbank ein grosser Vertrauensbeweis. Von diesem können im Jahr 2014 auch die Obwaldner Kinder profitieren. Die Obwaldner Kantonalbank zahlt ihnen 20 Franken an die Teilnehmerkosten.

Anmeldungen ab 20. Oktober 2014 möglich

Die Ausschreibung für das 19. Swiss Jugend-Langlauflager ist ab sofort unter www.swiss-julala.ch abrufbar. Ab dem 20. Oktober 2014 ist dort auch das Anmeldeportal geöffnet. Die ersten 220 angemeldeten Kinder erhalten in den Tagen danach, eine entsprechende Anmeldebestätigung. Im Vorjahr war das Lager innerhalb von 24 Stunden ausgebucht. Einmalmehr erwarten die Kinder im Swiss Jugend-Langlauflager unter dem Patronat von Swiss Ski, Loipen Schweiz und dem Zentralschweizer Schneesportverband fünf unvergessliche Lagertage. Das Hauptaugenmerk liegt dabei beim Spass auf den schmalen Latten. Die teilnehmenden Kinder müssen dazu keine Vorkenntnisse mitbringen. Ob Anfänger oder Fortgeschrittener, alle Kinder sollen vom Fachwissen und der Begeisterungsfähigkeit des Leiterteams profitieren. Das abwechslungsreiche Programm wird angereichert durch den Fun-Parcours, die Lagerolympiade, die Biathlon-Animation, den Ski-OL-Parcours, eine kunterbunte Abendunterhaltung und den Besuch eines Stargastes. Nicht mehr weg zu denken, ist im Swiss Jugend-Langlauflager auch das Projekt „Sehbehinderte Kinder auf schmalen Latten“. Dank der anfänglichen 1 zu 1 Betreuung finden die handicapierten Kinder den Rank schnell und spätestens an der Lagerolympiade werden sie in die Nationen-Teams erfolgreich integriert.

Sportbegeisterte Grüsse

Die Lagerleitung des Swiss Jugend-Langlauflagers